Politik im Dialog | 27.05.2015

Im Kulturzentrum in Waggum fand am Mittwochabend die zweite Veranstaltung von „Politik im Dialog“ statt. Beim Dialog in Waggum nahmen neben Dr. Pantazis diverse Vertreter örtlicher Verbände und der Kommunalpolitik, sowie interessierte Bürger teil.


Wie auch bei der ersten Veranstaltung in Dibbesdorf eröffnete Dr. Pantazis den Abend mit einer Vorstellung seiner eigenen Person und gab den Anwesenden ebenfalls die Möglichkeit sich kurz vorzustellen und schon einmal einleitend zu erläutern, warum sie am Dialog teilnehmen.

Dabei wurde sehr schnell offenbar, dass vor allem der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg ein gewichtiges Thema im Norden Braunschweigs und auch für den stattfindenden Dialog sei. Speziell zwei Probleme wurden ausgemacht: zum einen wurden beim Bau des Flughafens das erhöhte Verkehrsaufkommen sowie unzureichende Verkehrsführung in den umliegenden Ortschaften zu wenig berücksichtigt. Zum anderen wurde eine allgemeine Kommunikationsarmut zwischen zuständiger Verwaltung/Politik und den Bürgern beklagt.

„Die getroffenen Entscheidungen liegen inzwischen Jahre zurück. Sicher ist einiges schief gelaufen. Das kann und will ich auch nicht beschönigen. Aber jetzt müssen wir nach vorne schauen und sehen, welche Lösungen wir für das Problem finden können“, erklärte Dr. Pantazis.

Einhellig erkannten alle Beteiligten die Gesprächsbereitschaft des Landespolitikers Pantazis an. Hierbei wurde einmal mehr deutlich, wie hilfreich die Veranstaltung schon jetzt für einen Dialog zwischen Politik und Bürger sein kann.

Ein weiteres großes Thema betraf ansässige Sportvereine. Hierbei ging es zum einen um einen Kunstrasenplatz für den VfL Bienrode, der einen ordentlichen Trainingsablauf für die 17(!) aktiven Fußballmannschaften des Vereins gewährleisten soll.

Die SG Bevenrode sieht sich derzeit einer drohenden Schließung gegenüber. Durch das erhöhte Verkehrsaufkommen müssten Zufahrtswege zum Sportgelände um einen Fußweg erweitert werden. Die hierdurch entstehenden Kosten sind allerdings sehr hoch, so dass derzeit unklar ist, wie und ob so ein Fußweg finanziert werden kann.

Während des Dialogs machte sich Dr. Pantazis zu allen Themen Stichpunkte und sagte den Beteiligten zu Gespräche mit den entsprechenden Stellen zu führen, um Lösungen zu finden.

Er stellte allerdings auch fest, dass die Probleme in der Region im Zusammenhang mit dem Flughafen äußerst komplex und nur schwierig zu lösen sein. Es sei daher wichtig bei dem Thema engagiert zu bleiben, das Gespräch zu suchen und die verkehrstechnischen Probleme in der Öffentlichkeit zu halten.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass auch der Politik im Dialog in Waggum ein voller Erfolg war. Das Ziel ein offenes Ohr für die Probleme der Bürger zu haben wurde seitens der Teilnehmer anerkannt und mehrfach deutlich geäußert.