Statement von Dr. Christos Pantazis zum Rücktritt von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht

Ich möchte Christine Lambrecht für ihren Einsatz im vergangenen Jahr, in dieser sehr schwierigen Zeit als Verteidigungsministerin danken!

Bild: Photothek

Christine Lambrecht hat 2021 ein schwieriges Amt übernommen und für ihren Einsatz im vergangenen Jahr möchte ich der Verteidigungsministerin danken. Dieses Ressort ist und bleibt eine große Herausforderung. Denn es ist nicht nur grundsätzlich eines der schwierigsten Ämter in der Bundesregierung, seit Putins völkerrechtswidrigem Angriffskrieg auf die Ukraine haben sich die Aufgaben massiv verändert, auch die Herausforderungen und das Ausmaß der Verantwortung haben enorm zugenommen. Allein dafür, dass sie in dieser beispiellosen Krisenzeit dieses Amt mit Würde bekleidet hat, gebührt Christine Lambrecht Respekt und Anerkennung.

Die Art und Weise des Umgangs der CDU/CSU mit dem Rücktritt von Christine Lambrecht empfinde ich als niederträchtig, heuchlerisch und den parteilichen Hochmut der Unionsschwestern völlig unangebracht. Die Union würde gut daran tun, wenn sie in diesen Tagen nicht vergisst, dass sie in den vergangenen 16 Jahren mit ihren insgesamt fünf Verteidigungsminister:innen die Bundeswehr trotz wachsenden Etats zugrunde gerichtet hat und das misslungene Beschaffungsmanagement der letzten Jahre zu verantworten hat.