Übersicht

Meldungen

Siebte Auflage von „Kittos Grillfest“ in Gliesmarode: Dr. Christos Pantazis spendet 500 Euro für die Selbstverteidigungsschule „Dynamic Ding Tshun“

Nein, das verflixte siebte Jahr war es natürlich nicht: Zum siebten Mal lud Dr. Christos Pantazis, stv. Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion und des Bezirks Braunschweig, zu "Kittos Grillfest" in das Begegnungszentrum "Am Soolanger" in Gliesmarode ein. Und bei strahlender Sonne, wie gewohnt gutem Essen und Getränken, kamen erneut dutzende Freunde, politische Weggefährten und Vertreter von Vereinen und Verbänden aus dem Wahlkreis 1 zum Grillfest des direkt gewählten Abgeordneten.

„Braunschweiger Gruppe“ zur Akademisierung des Hebammenberufs – Pantazis: „Region muss von der Reform profitieren, Ostfalia-Hochschule sollte sich um Ausbildungsgang bewerben!“

Die „Braunschweiger Gruppe“, der Zusammenschluss der SPD-Landtagsabgeordneten aus dem Bezirk Braunschweig, warnt vor einem Verlust der Hebammenausbildung in der Region. „Aus der angekündigten Schließung der Braunschweiger Hebammenschule aufgrund der europaweiten Akademisierung des Hebammenberufs muss unsere Region Kapital schlagen“, so Dr. Christos Pantazis, Sprecher der „Braunschweiger Gruppe“. „Es bietet sich die einmalige Gelegenheit, einen der vier geplanten Hebammenstudiengänge in Niedersachsen in der Region Braunschweig anzusiedeln.“

„Braunschweiger Gruppe“ kritisiert Vergabe der Batteriezellenforschung nach Münster: „Forschung kann nicht wie auf dem Basar gehandelt werden“

Die „Braunschweiger Gruppe“ der SPD-Landtagsabgeordneten aus dem Bezirk Braunschweig fordert Bundesministerin Anja Karliczek auf, die jüngste Vergabe der Batteriezellenforschung nach Münster umgehend zu korrigieren: „Ministerpräsident Stephan Weil hat in seinem Brief deutlich unterstrichen, dass es erhebliche fachliche Zweifel an der Eignung des gewählten Standorts in Münster gibt“, erklärt Dr. Christos Pantazis, Sprecher der „Braunschweiger Gruppe“ und stellv. Vorsitzender des SPD Bezirks Braunschweig. „Es ist nicht tragbar, dass ein solch zukunftsweisendes Forschungsobjekt für die Bundesrepublik Deutschland wie auf dem Basar gehandelt wird. Die Entscheidung muss korrigiert werden“, so Pantazis weiter. Es sei offensichtlich, dass die Vergabe nicht nach objektiven Kriterien, sondern aufgrund der Verbindung zum Wahlkreis von Karliczek gefallen sei.

Bild: Robin Koppelmann

SPD Braunschweig ruft zur Teilnahme an der Demonstration „Wir alle gegen den rechten Terror“ auf – Pantazis fordert schärfere Gesetze gegen politisch motivierte Straftaten

Die SPD Braunschweig ruft zur Teilnahme an der Demonstration „Wir alle gegen den rechten Terror“ am kommenden Freitag, 5. Juli auf dem Kohlmarkt auf (Beginn 16.30 Uhr). „Wir werden es unter keinen Umständen zulassen, dass Rechtsradikale versuchen, in unserer Bundesrepublik ein Klima der Angst zu schüren“, wird Dr. Christos Pantazis, Vorsitzender der SPD Braunschweig, deutlich. „Die Sozialdemokratie steht solidarisch an der Seite all derjeniger, die Opfer von rechten Bedrohungen oder gar Gewalt geworden sind. Das ist Teil unser DNA und damit Teil unserer historischen Verantwortung.“

Mitteilungen aus dem Landtag – 06/2019

Liebe Braunschweigerinnen, liebe Braunschweiger, in der letzten Sitzung des Parlaments vor der Sommerpause möchten wir mit unserer aktuellen Stunde zum Thema „Die Autoländer Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen gehen voran! - Auch das Auto der Zukunft muss in Deutschland vom Band rollen!“ auf die Potenziale und Chancen der Neuausrichtung der Automobilbranche eingehen. Es ist uns allen klar, dass wir neue Wege im Bereich der Mobilität finden müssen. Für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist es jedoch unabdingbar, dass Umweltschutz und gute Arbeit zwei Seiten einer Medaille sind und nur im Einklang miteinander zu sehen sind. Nur so kann eine neue Mobilitätsstrategie zum Erfolg führen. Dabei sind individuelle und populistische Forderungen von einzelnen Parteien, Ländern oder Konzernen destruktiv und nicht zielführend. Innovation und Fortschritt darf auch in der Entwicklung von neuen Antriebsformen nicht von Denkbarrieren blockiert werden. Die SPD-Landtagsfraktion begrüßt es ausdrücklich, dass sich unser Ministerpräsident dieser Thematik länderübergreifend annimmt und mit guten Ideen auch den Wirtschaftsstandort Niedersachsen weiter fördern möchte.

Bild: Robin Koppelmann

Dr. Christos Pantazis beim „Europa-Talk“ zum Besuch von Katarina Barley in Braunschweig: „Region profitiert in Wirtschaft und Forschung enorm von Europa!“

Ihre Familie erlebte die Schrecken des zweiten Weltkrieges noch auf britischer und deutscher Seite, mittlerweile besitzt sie Verwandte in beiden Ländern, dazu u.a. noch in den Niederlanden und Spanien: „Ich habe am eigenen Leib erlebt, wie unschätzbar wertvoll ein geeintes und friedliches Europa ist“, machte die SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley am Montag, 13. Mai vor den Braunschweiger Schloss Arkaden deutlich. Barley, deren Großeltern wiederum auch eine Zeit in Braunschweig gelebt haben, trat gemeinsam mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil im Rahmen der „Kommt-zusammen-Tour“ auf und warb für die Europawahl am 26. Mai 2019. Ihr Credo: „Ich stehe für jene Partei, die seit Beginn an für ein soziales und friedliches Europa steht: die Sozialdemokratie.“

Bild: Robin Koppelmann

Dr. Christos Pantazis: Wir tragen Verantwortung für unsere Jugend, Europa nicht den Populisten zu überlassen – am 26. Mai wählen gehen!

Am Donnerstag, 16. Mai wurde mit den Stimmen von SPD, CDU, FDP und Grünen im Niedersächsischen Landtag ein gemeinsamer Wahlaufruf zur Europawahl am 26. Mai verabschiedet. Der Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Dr. Christos Pantazis, erklärt dazu: „Die Europäische Union ist das erfolgreichste Friedensprojekt in der neueren Geschichte der Menschheit. Innerhalb von nur einer Generation ist es gelungen, auf dem Kontinent aus erbitterten Feinden Freunde zu machen.“

Bild: Frank Flake

„Braunschweiger Dialog“ zur Identitären Bewegung – Pantazis: „Rassismus und Nationalismus drängen immer offensiver in die Mitte der Gesellschaft“

Am 8. Mai 1945 kapitulierte die Wehrmacht und besiegelte damit das Ende des Zweiten Weltkrieges. 74 Jahre sind seitdem vergangenen – 74 Jahre, in denen aus Nazi-Deutschland eine demokratische Bundesrepublik wurde. Doch das rechte Gedankengut ist keinesfalls komplett verschwunden, wie Dr. Christos Pantazis, stv. Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, anlässlich des jüngsten „Braunschweiger Dialogs“ der Friedrich-Ebert-Stiftung im Braunschweiger Gewerkschaftshaus feststellen musste: „Nationalismus und Rassismus sind nach wie vor in den Köpfen von Menschen vorhanden. Und in den letzten Jahren drängen sie immer offensiver in Mitte der Gesellschaft, auch in die Parlamente.“

Mitteilungen aus dem Landtag – 05/2019

Liebe Braunschweigerinnen, liebe Braunschweiger, hinter uns liegt die Sitzung des Parlaments im Mai 2019, bei der wir mit unserer Aktuellen Stunde zum Thema „Lernen mit digitalen Medien - so gestalten wir die moderne Schule der Zukunft“ auf das immer wichtiger werdende Thema der Digitalisierung in Schulen eingegangen sind. In der Schule kann der Grundbaustein für den richtigen und sensiblen Umgang mit Medien gelegt werden. Hierbei gilt es digitale Medien so zu nutzen, dass sie sinnvoll in den Unterricht eingebaut werden, sodass gut und abwechslungsreich gelernt werden kann. Dabei ist uns eine gute Balance zwischen der Nutzung von digitalen Medien und der persönlichen Beziehung sowie Interaktion in der Schule wichtig. Dies muss im Einklang stehen und sollte als Ergänzung betrachtet werden.

Dr. Christos Pantazis zu VW-Entscheidung für zukünftige Batteriezellfertigung in Salzgitter: „In Salzgitter wird die Zukunft der Automobilindustrie gemacht, klares Bekenntnis zur Region!“

Am Montag, 13. Mai hat die Volkswagen AG mitgeteilt, die zukünftige Fertigung für Batteriezellen in Salzgitter aufbauen zu wollen. Die „Braunschweiger Gruppe“ der SPD-Landtagsabgeordneten im Bezirk Braunschweig begrüßt in einer ersten Einordnung diese Entscheidung des VW-Aufsichtsrats.

Bild: Robin Koppelmann

„Braunschweiger Gruppe“ erhöht den Druck – Kreiser und Pantazis: „Bau der neuen Regionalleitstelle für die Polizeidirektion Braunschweig darf nicht länger aufgeschoben werden!“

Nachdem landesweit bereits sieben der insgesamt acht geplanten neuen Polizei-Regionalleitstellen in Betrieb gegangen sind, erwartet die „Braunschweiger Gruppe“ der SPD-Landtagsabgeordneten im Bezirk Braunschweig nun auch den zügigen Aufbau einer neuer Regionalleitstelle in der Polizeidirektion Braunschweig: „Im Jahr 2008 wurde eine landesweit neue Leitstellenstruktur beschlossen, um damit einsatztaktische und finanzielle Synergien zu nutzen“, erklärt Dr. Christos Pantazis, Sprecher der „Braunschweiger Gruppe“.

Bild: Robin Koppelmann

Bund fördert Sanierung des Veltheimschen Hauses am Burgplatz – Pantazis: „Das Gebäude besitzt bis heute Symbolcharakter“

Mit 120.000 Euro fördert der Bund die geplante Fassadensanierung des Veltheimschen Hauses am Braunschweiger Burgplatz, Sitz der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade: „Insbesondere unter dem Eindruck, dass in diesem historischen Lehnshof aus dem Jahr 1575 heute die Handwerksammer ansässig ist, besitzt die geplante Sanierung eine doppelte Symbolik“, so Dr. Christos Pantazis, Vorsitzender der SPD Braunschweig.

Bild: SPD-Landtagsfraktion

Dr. Christos Pantazis: Europäischer Mindestlohn und Kampf gegen Lohndumping – Anhörung zeigt Wege zu einem sozialeren Europa auf

Am Dienstag, 7. Mai haben die Mitglieder des Arbeitskreises für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung im Rahmen einer fraktionsinternen Anhörung mit Expertinnen und Experten über die Stärkung der Europäischen Säule Sozialer Rechte diskutiert. Unter den angehörten Experten waren unter anderem hochrangige Vertreter von Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden und der Europäischen Union.

SPD Braunschweig startet Europa-Wahlkampf: Großveranstaltung mit Spitzenkandidatin Katarina Barley am 13. Mai auf dem Schlossplatz

Noch knapp ein Monat bis zur Europawahl am 26. Mai 2019 und die SPD Braunschweig startet in den Endspurt für die Wahl zum europäischen Parlament: „Wir stehen vielleicht nicht vor einer Entscheidungs-, wohl aber vor einer Richtungswahl für Europa“, betont Dr. Christos Pantazis, Vorsitzender der SPD Braunschweig. Diese wird im Rahmen des Europawahlkampfes eine zentrale Wahlkampfveranstaltung abhalten: Am Montag, 13. Mai wird die SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley ab 16 Uhr auf dem Schlossplatz gastieren.

Bild: Robin Koppelmann

Hubertus Heil als Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweig wiedergewählt – Dr. Christos Pantazis und Falko Mohrs werden Stellvertreter

Mit frischem Wind startet der SPD-Bezirk Braunschweig in die kommenden zwei Jahre. Beim Parteitag am Sonnabend, 27. April in Wolfenbüttel bestätigten die Delegierten den amtierenden Vorsitzenden Hubertus Heil MdB mit 74,1 Prozent im Amt, stellten den gesamten Bezirksvorstand aber zugleich neu auf: Heils Stellvertreter werden zukünftig Laura Letter, Falko Mohrs MdB, Dr. Christos Pantazis MdL und Christiana Steinbrügge. „Wir werden den Bezirk zukünftig als Team führen, die Arbeit auf viele Schultern verteilenund so inhaltlich noch stärkere Schwerpunkte setzen. Als stärkste politische Kraft in der Region tragen wir nicht nur für unsere Partei, sondern auch für die Menschen eine große Verantwortung und der müssen wir gerecht werden.“

Zukunftstag 2019: Sieben Braunschweiger Schülerinnen und Schüler begleiten SPD-Landtagsabgeordnete nach Hannover

Einmal Abgeordneter des Niedersächsischen Landtags sein – für zahlreiche Schülerinnen und Schüler wurde dies am Donnerstag, 25. April möglich: Die SPD-Landtagsfraktion lud zum Zukunftstag 2019 ein und sieben Schülerinnen und Schüler aus Braunschweig begleiteten die hiesigen Abgeordneten Annette Schütze, Christoph Bratmann und Dr. Christos Pantazis mit nach Hannover.

Bild: Robin Koppelmann

Einladung zum nächsten Braunschweig-Dialog der Friedrich-Ebert-Stiftung: „Die Neue Rechte: Die Identitäre Bewegung Eine unterschätzte Gefahr von rechts?!“

Die Identitäre Bewegung Deutschland (IBD) ist eine europaweite Jugendbewegung, die sich selbst als die „legitime Stimme der patriotischen Jugend“ betrachtet. Ihren Ursprung hat die Identitäre Bewegung (IB) in Frankreich. In Deutschland ist sie erstmals 2012 auf Facebook in Erscheinung getreten. Seither versucht die IBD mit vielfältigen öffentlichkeitswirksamen Aktionsformen, in erster Linie junge Menschen anzusprechen. Dabei vertritt die IBD fremden- und insbesondere islamfeindliche Positionen. Die IBD ist zudem europaweit mit anderen fremdenfeindlichen Organisationen vernetzt und auch zur AfD bestehen gute Beziehungen. Seit dem 12. August 2016 wird die IBD durch das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet. Auch wenn die IBD nur etwa 800 Mitglieder zählt, wird sie jedoch finanziell von zehntausenden unterstützt.

Einstimmig! SPD Braunschweig nominiert Dr. Christos Pantazis für den Bezirksvorsitz

Die SPD Braunschweig hat Dr. Christos Pantazis einstimmig für die Wahl zum Bezirksvorsitzenden nominiert. Alle 48 anwesenden Delegierten stimmten auf einer ausgesprochen gut besuchten Sondersitzung des Unterbezirksausschusses, dem höchsten beschlussfassenden Organ der SPD Braunschweig, am Montag, 15. April für eine Nominierung von Pantazis, der somit beim SPD-Bezirksparteitag am Samstag, 27. April zur Wahl stehen wird.

Brief der Kommunen zu BLSK-Zukunft: Pantazis und Heilmann fordern vom Finanzministerium glaubhafte Signale, dass die Ausgliederung weiter politisch gewollt ist

Dr. Christos Pantazis, Sprecher der „Braunschweiger Gruppe“ der SPD-Landtagsabgeordneten aus der Region Braunschweig, unterstreicht die weiter bestehende Notwendigkeit nach einer eigenständigen Braunschweigischen Landessparkasse (BLSK). Pantazis stellt sich damit hinter einen Appell der Oberbürgermeister und Landräte aus der Region, die mit einem deutlichen Brief am Donnerstag, 11. April 2019 erneut für ein stufenweises Herauslösen der BLSK aus der Nord-LB geworben haben. „Auch wenn so ein Ausgliederungsprozess langwierig und mit einigen Hürden verbunden ist, so erwarten wir  vom zuständigen Ministerium, nun die ersten Schritte zur Ausgliederung einzuleiten und sich nicht aus der Debatte zurückzuziehen. Alle beteiligten Akteure brauchen ein glaubhaftes Signal, dass diese Ausgliederung weiter politisch gewollt ist und nicht auf die lange Bank geschoben wird. Unsere Forderung ‚Aufgeschoben ist nicht aufgehoben‘ gilt unverändert“, erklärt Pantazis.

Termine